Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


BUSINESS & PEOPLE TRANSFORMATION

Digitalisierung versus Mensch?

Die Digitalisierung wird Geschäftsprozesse vereinfachen. All dies entlastet Organisationen von Routinetätigkeiten. Führung hat die Aufgabe, Chancen durch Technologien wahrzunehmen und einzusetzen, wenn es der Unternehmens-Mission und -Vision dient. In diesem Sinne ist es keine Aufgabe für die Technik alleine, sondern viel eher eine Führungsaufgabe.

Das Verständnis wirtschaftlicher Veränderung ist der Schlüssel für zukunftsweisende Entscheidungen. Disruptive Veränderungen von Geschäftsmodellen, und damit Veränderungen für Belegschaft und Organisation werden uns zukünftig verstärkt beschäftigen. Trotz Digitalisierung wird der Mensch mit seinem Wissen als entscheidendes Kapital für Organisationen immer wertvoller. Es gilt vorhandene Soft-Skills zu identifizieren, einen Rahmen für intrinische Motivation zu schaffen und damit Talente und Potentiale gewinnbringend in der Organistion einzusetzen.

Ich stelle den Menschen in den Mittelpunkt der Digitalisierung. Ich weiß, dass es eine humane Form der Digitalisierung gibt, die weder Menschen zu Maschinen macht, noch sie durch solche ersetzt. Ich plädiere für eine Digitalisierung, die mit den Menschen entsteht und für Menschen da ist.

 

Leistungen:

 

Im Kern meines Business Transformation Consultings stehen meine Agility- und Change Management Services. Mein Ansatz dabei ist es, alle Menschen in der Organisation zu aktivieren und veränderungsfähig zu machen. Beteiligte werden zu Mitwirkenden und Potentiale evtl. neu eingesetzt.

Meine Beratungsleistungen rund um Strategy Execution bringen die Unternehmensziele in die Organisation. Über intelligente Kommunikations- und Dialogformate schaffe ich das Verständnis und die Motivation für die notwendigen Maßnahmen.

Die aktuell größte unternehmerische Herausforderung für die meisten Unternehmen ist die Digitalisierung. Mit meinen Services zur Digitalen Transformation mit dem Menschen im Mittelpunkt, schaffen ich die notwendigen kulturellen und organisatorischen Voraussetzungen und sorge für die Digitalen Kompetenzen. Ich verfüge über das nötige IT-Fachwissen zu Infrastrukturen, im Support, in der Administration und die psychologischen Hintergründe um die Benutzerakzeptanz zu erhöhen bzw. zu manifestieren.

Mit meiner Business Transformation Expertise bringe ich Unternehmen nicht nur von A nach B. Ich stärke die Veränderungsfähigkeit der ganzen Organisation und seiner Mitarbeiter. Für zukünftige Veränderungen, für einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil, für Komplexität.

 

Business Transformation als Erfolgsfaktor

Konjunkturschwankungen und Marktentwicklungen betreffen in der heutigen Zeit nahezu alle Gebiete, jedoch verlangt gerade dieser Umstand verstärkt eine Beratung und Betreuung für viele Unternehmen und Menschen. Die zunehmende Globalisierung und gesellschaftliche Veränderungen ziehen Strukturänderungen mit sich. Da bleibt es nicht aus, dass zum Beispiel Unternehmen in Zukunft ihre Geschäftsmodelle anpassen oder neu ausrichten müssen. Ein schwungvoller Markt, Fusionen und Unternehmenskäufe und mehr Auswahlmöglichkeiten bringe neue Herausforderungen an Mensch und Technik mit sich. Im Rahmen der Digitalisierung werden Arbeitsumgebungen verändert und Menschen müssen in kurzen Zeitabständen vermehrt Neues erlernen.

In zentralen Bereichen einer Organisation, insbesondere in der IT, werden mit vielen Hoffnungen hohe Summen investiert, obwohl es bereits genügend Indizien dafür gibt, dass die Erwartungen nicht immer durchgehend erfüllt werden. Das Scheitern einer erfolgreichen Einführung z. B. von ERP-Systemen, gefährdet dabei sogar allzu oft die Existenz eines Unternehmens. 

Begleitet mit einem strategischen Business Transformation Consulting gehören diese Verluste der Vergangenheit an. Gleichzeitig werden Mitarbeiter sich mit Veränderungsinitiativen anfreunden, eigene Talente einbringen können und damit entscheidend zum Erfolg beitragen.

 

Der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung - Agil ist ungleich Selbstorganisation

Das Wort agil wird für alles Mögliche verwendet und oft könnte man es ersetzen durch X. X ist der Trunk, die einfache Lösung, die die Herausforderungen der Digitalisierung wegzaubert und in neue tragfähige Geschäftsmodelle übersetzt. X gibt es aber nur bei Miraculix. Und wenn du Agil im Sinne von X anwenden möchtest und es zugleich auch mit Selbstorganisation gleichsetzt, so wird das sehr wahrscheinlich schiefgehen. Manchmal passiert es so: Man entzieht einfach die formale Führung und hofft darauf, dass mit ein paar agilen Meetingformaten bald alles rund läuft.  Stattdessen entsteht aber Chaos…

Wenn du dich mit Selbstorganisation beschäftigst, stellst du dir deshalb erst einmal die Frage, was genau du darunter auf der emotionalen Ebene verstehen WILLST. Für welches Klima willst du den Rahmen stecken? Für mutig-freudiges Experimentieren? Eine persönliche Entwicklungsumgebung, die allen Raum gibt? Oder für ein roboterhaftes Effizienzgetriebe, das den Laden am Laufen hält?  Ja, du merkst schon, oft wird das eine vorgeschoben und das andere gewollt. Das merken die von solcher Selbstorganisation Betroffenen schnell.

Wie agil ein Unternehmen ist, erkennt man in erster Linie an seinen Entscheidungen. Was entscheidet das Team selbst? Selbstorganisierte Teams entscheiden in einem klar gegebenen Rahmen. Der Mitarbeiter fragt also nicht mehr „wer ist zuständig“ sondern hat in seinem Rahmen alle Ressourcen um selbst und mit seinem Team zu entscheiden.

Deshalb braucht Selbstorganisation Führung – wenn man diese als „Bestimmung der Richtung von Bewegung“ sehen will, wie wir es definieren, ist diese von einer Person entkoppelt. Es führen Strukturen, zu denen auch Regeln und Prinzipien gehören, sowie Rollen, die Personen zeitweise annehmen.

Das alles verlangt jedoch persönlich reife Menschen und reife Teams, wobei das eine kaum ohne das andere zu denken ist. Ganz simpel ausgedrückt zeigt sich Reife an einem verantwortungsvollen, wertebewussten und selbstreflektieren Mindset. Sein Vorhandensein ist nicht selbstverständlich, weil es nie gefördert wurde. Es wird aber für zukünftige dezentrale Organisationseinheiten unumgänglich sein, Mitarbeiter diesbezüglich weiter zu fördern.

Neue Soft-Skills wie Selbstorganistion und eigenverantwortliches Handeln werden zukünftig essentiell für die Bewältigung komplexer Arbeitsaufgaben sein. Viele Mitarbeiter tragen notwendige Kompetenzen bereits in sich, sei es aus dem persönlichen oder privaten Engagement. Es ist notwendig, diese Kompetenzen sichtbar zu machen.

 

Agility & Change Management

Agiles Change Management ist eine interne komplexe Kommunikations-, Dialog- und Moderationsaufgabe. Mit Vertrauen, einem attraktiven Ziel und unter Beachtung der emotionalen Begebenheiten bei Veränderungsinitiativen ist es möglich, Veränderung zu initiieren, zu steuern und letztendlich als positiv erlebbar zu manifestieren.

Weitere Bedingungen beinhalten die Berücksichtigung aller möglichen Dimensionen des geplanten Projekts, wie Konzepte zur Kommunikation und Schulung, sowie die Sicherstellung, dass die Neuerungen umgesetzt und beibehalten werden.

Um neue Ziele zu erreichen, bedarf es einer Änderung der operativen Handlungsweisen. Möglichkeiten sind eine kommerziellere Sichtweise, Funktionen/Rollen neu zu definieren, unproduktive Arbeitsgewohnheiten und Regeln abzuschaffen oder eine innovative Technologie zur Unterstützung bzw. Zusammenarbeit zu integrieren.

 

NIMM JETZT KONTAKT AUF


Kontakt:  +49 (0)1 60 96 47 49 10 | change@karolinekepper.de

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?